Zander angeln- Auf Mecklenburger Boddenzander vom Schlauchboot

Mit dem gleichen Schlauchboot, mit dem mich die Jungs vor zwei Wochen mitgenommen haben, waren wir am darauffolgenden Tag auf Zanderjagd. Diese Aktion hat das Angelwochenende nochmal perfekt abgerundet. Bei herrlichem Frühlingswetter ging es morgens los…

Angefixt durch die kontinuierlich guten Zanderfänge der Jungs, wollte ich gerne auch ein paar Zander fangen. Schließlich hatte ich dieses Jahr bedingt durch die Schonzeit und andere Übel noch keine Zeit, mich mit den stachligen Räubern zu beschäftigen. Doch heute sollte es klappen, so die Prognose der beiden Locals. Nach einer kurzen Nacht ging es gut gelaunt aufs Schlauchboot.

IMG_3829

Bei Top Bedingungen ging es morgens früh auf den Teich…

DSC02674

Am ersten Platz konnten wir schon die ersten Bisse verzeichnen- Und kurze Zeit später blieben auch die ersten Zander hängen…

Mit Chris und Markus sind wir an diesem Tag schon früh morgens losgefahren, um den selbigen voll ausnutzen zu können. Und siehe da: Wieder ging die Rechnung der Jungs auf. Viele schöne Zander konnten wir an diesem Tag fangen. An leichten Bleiköpfen montierte Sea Sads waren an diesem Tag die Erfolgsköder. Auch auf flachlaufende Wobbler konnten wir einige Exemplare verhaften. Bei den Gummis haben sich auffällige Farben durchgesetzt an diesem Tag. Das Wasser war nämlich ziemlich trübe.

10934290_426521657521566_1746720599_n

Die Zander standen allesamt sehr flach…

11182862_426521740854891_1852000564_o

Ein Phänomen, von dem ich bisher nur gehört hatte: Blaue Zanderflossen…

Kurzum: Es war ein genialer Angeltag. Die Zander sollte man aktuell nun aber erstmal in Ruhe lassen, damit sie sich ungestört fortpflanzen können. Die Fotos sind nämlich allesamt schon ein paar Tage älter.

Auf jeden Fall weiß schon jetzt, wen ich im kommenden Frühjahr wieder besuchen werde…

11194700_426521674188231_1637533905_o11188139_426521697521562_1413160001_o

Mein größter an diesem Tag. Aus mehreren Perspektiven geknipst. Wir waren uns alle einig: Deutlich über einem halben Meter groß 🙂

P.S. da wir nicht mit absoluten Großzandern gerechnet haben und keine schweren Köder zum Einsatz verwendet wurden, kam auch leichteres Gerät zum Einsatz. Bei mir lief es darauf hinaus, dass ich die Zwei Tage mit ein und derselben Rute gefischt habe. Auf Meerforelle wie auf Zander…

  • Rute: Penzill Nano 2,45 M 10-44 Gramm WG
  • Rolle: Ryobi NRCT Slam (3000er Größe)
  • Schnur: Gliss KG in 0.14mm, Farbe Pink
  • Köder: Sea Shads in versch. Farben am leichten Jigkopf (3-7 Gramm) und Maria Wobbler (MJ 1)

11178390_426521707521561_128467592_n

 

Viele Grüße!
Euer David

 

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.